Ɯberraschungen im Amelunxer Lebensgarten

Bild anzeigen

.

© Foto: privat

Amelunxen (ozm) - Auf welche Gedanken kommen Sie, lieber Leser, wenn Sie sich das zugehörige Foto betrachten?
Hat hier im Amelunxer Lebensgarten vielleicht ein fürsorglicher Vater etliche Fähnchen gesteckt, um einen Kindergeburtstag vorzubereiten?
Oder plant die Lebensgarten-Gruppe etwa eine Pflanzaktion für Früh-blüher und will eine Reihe von Blumenzwiebeln in den Erdboden ver-senken?
Nein, weit gefehlt! Der für diese Gartenregion zuständige fleißige Mitarbeiter hat bei Arbeitsbeginn überall dort ein Fähnchen gesteckt,
wo er einen auffälligen widerlichen Haufen Hundekot entdeckt hat, um uns alle und besonders die Verursacher auf dieses verantwortungslose Verhalten aufmerksam zu machen.
Wir Amelunxer sind stolz auf diesen besonderen Garten der evangelischen Weser-Nethe Gemeinde und wir führen gern unsere Besucher dorthin. Mancher Radwanderer macht hier gern eine Pause und erfreut sich an den Blumen und Pflanzen.
Und eine nur kleine Gruppe von Mitarbeitern aus dem Dorf versucht , diese Anlage für alle Interessierten sauber und in Ordnung zu halten.
Übrigens sind diese ehrenamtlichen Gärtner sehr erfreut, wenn sich jemand anschließen möchte, um z.B. ein bestimmtes Beet für die Pflege zu übernehmen.
Jeder wird verstehen, wie entsetzt und enttäuscht dann jeder Gärtner über einen solchen Frevel ist. Denn es ist ja nicht nur Gedankenlosigkeit, die entsprechende Hundehalter an den Tag legen, wenn sie beim Gassi-Gehen den schönen Garten bewußt als Hundetoilette benutzen. Es ist eine Missachtung der dörflichen Gemeinschaft und aller Bemühungen, unsere Umwelt zu verschönern.
Ob diese Menschen sich wohl vorstellen können, wie es ist, diese von ihnen verunreinigten Beete zu pflegen und den Rasen zu mähen?
Alle um den Lebensgarten bemühten Bürger hoffen nun, dass diese Veröffentlichung zu einer Einsicht der betroffenen Hundehalter führt.
Ansonsten gäbe es dann nur noch die Maßnahme, die gesamte Region für das Mitführen von Hunden zu sperren.
Die Lebensgarten-Gruppe bittet alle Mitbürger, wachsam zu sein und den Frevlern das Handwerk zu legen. Schadensmeldungen nimmt der Gruppenleiter Ralf Meibom (Telefon 05275 952075) gern entgegen und wird sie weiterverfolgen.

Verfasser: Jürgen Peschke, Amelunxen