Drucken Versenden
Kreis Höxter weist auf kostenlosen Beratungsservice für einkommensschwache Haushalte hin

Mit dem Stromspar-Check Energiekosten im Griff behalten

Kreis Höxter (wrs) - „Mit Sorge blicken derzeit viele Menschen auch im Kreis Höxter auf die Entwicklung der Energiepreise. Das gilt besonders für einkommensschwache Haushalte“, sagt Martina Krog, Klimaschutzbeauftragte des Kreises Höxter. Um gerade sie gezielt zu unterstützen, gibt es im Kreis Höxter bereits seit 2014 den Stromspar-Check. Dabei geben geschulte Beraterinnen und Berater praktische Tipps, wie sich Energie- und Wasserverbrauch senken lassen.

Bild anzeigen

Beratungsangebot für einkommensschwache Haushalte: (vorne r.) Landrat Michael Stickeln wirbt mit Dietmar Hillebrand (vorne l. BeSte Stadtwerke GmbH) sowie den Energieberatern Lutz Bräcker (hinten r.) und Karl.-J. Nölting für den Stromspar-Check.

© Foto: Kreis Höxter

Die jährliche Strom- und Wasserabrechnung kann gerade für Haushalte mit niedrigem Einkommen und staatlicher Unterstützung zur Herausforderung werden. „Darum ist das kostenlose Projekt eine wertvolle Hilfe, um hohe Energieverbräuche langfristig einzudämmen“, freut sich Landrat Michael Stickeln. „Zudem ist das Thema Energiesparen für unsere gesamte Gesellschaft ein wichtiges Thema, denn es lohnt sich dreifach: für den Geldbeutel, das Klima und als Beitrag zur Gewährleistung der Energie-Versorgungssicherheit – gerade mit Blick auf die besorgniserregende weltpolitische Lage.“
Unterstützt wird der Stromspar-Check seit Beginn auch von der BeSte Stadtwerke GmbH. „Wir weisen unsere Kunden regelmäßig auf die Beratung hin. Für uns ist das ein großartiges Angebot“, sagt Dietmar Hillebrand, Vertriebsleiter der BeSte.
Mehr als 1.300 einkommensschwache Haushalte haben im Kreis Höxter seit 2014 am Stromspar-Check teilgenommen und damit die Umwelt entlastet. Im Schnitt wurden nach einer Beratung etwa 600 Kilowattstunden Strom, 160 Kilowattstunden für die Warmwasserbereitung und 13 Kubikmeter Wasser eingespart. „Das entspricht mehr als 200 Euro, die ein Haushalt im Jahr mehr im Budget hat. Zudem werden etwa 400 Kilogramm CO2 eingespart“, rechnet Projektleiter Maksim Boschmann vor.
Die umfassend geschulten Stromspar-Teams spüren zunächst Einsparpotenziale auf und geben praktische Tipps zum energieeffizienteren Nutzungsverhalten. Bei einem zweiten Besuch bringen sie dann kostenlose Energiesparartikel wie LEDs, schaltbare Steckerleisten und wassersparende Duschköpfe mit, deren Einsatz den Energieverbrauch und die Kosten sofort zu reduziert. Ein weiteres Element des Stromspar-Checks ist das Kühlgeräteaustauschprogramm. Nach einer Langzeitmessung des genutzten alten Kühlgerätes wird der Kauf eines neuen sparsamen Gerätes gemäß dem neuen Energieeffizienzlabel mit bis zu 300 Euro (abhängig von der Personenzahl) unterstützt.
Haushalte, die an einem Stromspar-Check interessiert sind, können sich beim Projektleiter Maksim Boschmann unter 05271-965 4225 oder stromspar-check@kreis-hoexter.de melden. Weitere Informationen gibt es unter www.klimaschutz.kreis-hoexter.de.
Das Projekt Stromspar-Check wird gefördert vom Ministerium für Wirtschaft und Klimaschutz und ist ein Verbundprojekt des Deutschen Caritasverbandes und des Bundesverbandes der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands. Bundesweit gibt es rund 150 Standorte.

Allgemeine Informationen unter www.stromspar-check.de

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder