Drucken Versenden
Unterstützung für Awassa und Kokossa

Hilfe für 500 Kinder in Äthopien

Beverungen/Awassa (brv) - Der Verein „Dritte Welt und Umwelt e. V.“ aus Beverungen unterstützt das Hawassa Children’s Center in Hawassa (oder Awassa geschrieben) im Süden Äthopiens.

Bild anzeigen

Empfang im äthiopischen Awassa.

© Foto: Corina Warnecke

Elfi Strumpen, Corina Warnecke-Kempe, Reiner Kempe, Falko Schormann, die Töchter von Dr. Ute Kanuer, Julia Knauer und Lisa Knauer sowie Dominik Bayer besuchten das Kinderdorf Anfang Oktober 2018. Zeitgleich waren auch MdB Christian Haase und Dr. Hermann Hunzinger (Mitbegründer des Kinderdorfs) vor Ort.
Das 2003 gegründete Projekt besteht aus dem eigentlichen Kinderdorf, das derzeit etwa 70 waise Kinder und Jugendliche in drei Häusern beherbergt, die von sechs Kinderdorfmüttern (sog. „Mamitas“) betreut werden.
Weitere 25 Jugendliche, die einst aus dem Kinderdorf kommen und nun in der Berufsausbildung oder im Studium stehen, werden mit Schulgeld und Lebensmitteln finanziell unterstützt.

Bild anzeigen

Eine neue Schule für die Schülerinnen und Schüler in Kokossa.

© Foto: Corina Warnecke


Darüber hinaus ermöglicht das Ausbildungszentrum mehr als 320 weiteren Jungendliche eine Berufsausbildung in den Bereichen Elektrotechnik, Metallverarbeitung, Schweißen, Holzverarbeitung und Möbelherstellung sowie Errichtung und Wartung von Fotovoltaikanlagen.
Junge Frauen werden am Computer oder zu Näherinnen ausgebildet. Diejenigen, die sich selbständig machen möchten, erhalten von der Regierung ein zinsfreies Förderdarlehen für Ihre Existenzgründung.
Die dritte Säule des Projektes ist die sog. „Gemeinschaft“, bei der weitere Jugendliche aber auch alleinerziehende Mütter, Ältere und Behinderte unterstützt werden.
Somit werden insgesamt fast 500 Kinder und Jugendliche betreut und finanziell unterstützt.
Für die gute Arbeit wurde das Kinderdorfprojekt durch den äthopischen Staat besonders ausgezeichnet. Nur wenige Organistionen haben eine ähnliche Anerkennung erhalten.
Da Beverungen die notwendigen finanziellen Mittel nicht allein aufbringen kann, unterstützen Sponsoren aus Freiburg und Chicago ebenfalls das Projekt. Darüber hinaus werden immer wieder weitere Förder gesucht und gefunden (beispielsweise die Deutsche Botschaft in Äthopien), um zusätzliche Kinder aufnehmen zu können und auch die steigenden Kosten und  Lebensmittelpreise aufzufangen.

Bild anzeigen

Großes Interesse bei der Schuleinweihung.

© Foto: Corina Warnecke

 
Zusätzlich zum Kinderdorfprojekt wurde bereits vor mehreren Jahren beschlossen eine neue Schule für die Kinder im 70 km entfernten Kokossa zu bauen. Das alte Schulgebäude aus Lehm war zu klein und zu dunkel für die wachsende Anzahl der Kinder geworden.

Bild anzeigen

Die Ehrengäste.

© Foto: Corina Warnecke


Nach der Fertigstellung der Schule wurde diese im feierlichen rahmen übergeben. Neben den Teilnehmern aus Beverungen waren auch die Förderer aus Halle an der Saale gekommen, die sich zukünfitg um die laufenden Kosten der Schule kümmern werden. Zur Feierstunde waren Regierungsvertreter, Verteter der Schulbehörde, die Dorfältesten und auch Girma der Leiter des Kinder Kinderdorfs angereist.
Es waren ca. 2500 Kinder mit ihren Eltern gekommen, um bei der Feier dabei zu sein.
Das Gebäude hat vier Klassen für jeweils 50 Kinder in denen unterrichtet wird. Ein Brunnen versorgt die Kinder mit Trinkwasser und eine kleine Fotovoltaikanlage die Schule mit Strom.
Zum Abschluss des Besuchs gab es noch ein besonderes Abschiedsessen für alle im Kinderdorf. Dazu waren auch die Mitglieder der staatlichen Aufsicht gekommen.
Für jede weitere Unterstützung ist der Verein sehr dankbar. Sie können Spenden auf ein Konto bei der VerbundVolksbank OWL Paderborn/Höxter überweisen: Dritte Welt und Umwelt e. V., Beverungen, IBAN: DE36 4726 0121 0111 1220 00.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder