Vorlesewettbewerb in der Sekundarschule

Ayleen Weidner ist beste Vorleserin

Beverungen (brv) - Im Rahmen eines stimmungsvollen und festlichen Rahmens wurde die Schulsiegerin beim Vorlesewettbewerb an der Sekundarschule im Drei-Länder-Eck ermittelt.

Bild anzeigen

Die Sieger des Vorlesewettbewerbs der Sekundarschule im Drei-Länder-Eck vor ihren stolzen Klassenkammeraden: (v.l.) Devin Flöttmann (3. Platz), Lea Rosen (4. Platz), Lemisa Ahmetovic (2. Platz), Ayleen Weidner (1. Platz), Christoph Ringes (4. Platz), Tim Sievers (4. Platz).

© Foto: Sekundarschule Beverungen

Kurz vor den Weihnachtsferien traten die Klassensieger des Jahrgangs sechs der Sekundarschule im Drei-Länder-Eck zum Vorlesewettbewerb an, um die Qualifikation zum Kreisentscheid zu erlangen.
Lesen nimmt in der schulischen Bildung an der Sekundarschule im Dreiländereck einen zentralen Platz ein. Nur wer liest, kann verstehen, denn Lesen ist die Grundlage aller Bildung. Im Mittelpunkt des Vorlesewettbewerbs stehen dabei Lesefreude und -motivation.
Dieser Wettbewerb ist an der Schule fest in den Deutschunterricht eingebunden. In den Wochen zuvor haben alle Schülerinnen und Schüler aus selbst gewählten Büchern im Deutschunterricht vorgelesen. Die zwei besten Vorleser wurden in jeder Klasse vorab einvernehmlich ermittelt und kamen anschließend zusammen, um vor einer Jury vorzulesen, die den Schulsieger ermittelte.
Organisiert wurde die Vorbereitung und Durchführung des schul-internen Vergleichs am vergangenen Freitag durch die Deutsch-lehrerinnen der teilnehmenden Klassen (Helga Eßmann, Anita Boll-mann und Alexandra Villmer). Zusammen mit dem Schulleiter Klaus Oppermann bildeten sie zugleich auch die fachkundige Jury.
Lemisa Ahmetovic (6c), Lea Rosen (6a), Devin Flöttmann (6b), Christoph Ringes (6a), Tim Sievers (6c) und Ayleen Weidner (6b) hatten die Aufgabe zu meistern, den Zuhörerinnen und Zuhörern ihr aktuelles Lieblingsbuch kurz vorzustellen und dann drei Minuten lang aus ihm vorzulesen. Erschwert wurde die Aufgabe noch dadurch, dass jedes Kind zusätzlich einen vorher nicht bekannten Fremdtext vorlesen musste.
Nicht allen fiel es leicht, vor dem großen Publikum im Musikraum der Schule frei zu sprechen. Die Absicht jedoch, das aktive Zuhören zu lernen und die Konzentrationsfähigkeit zu steigern, konnte voll erreicht werden. Die teilnehmenden Kinder festigten durch die Teilnahme am Wettbewerb ihre soziale und sprachliche Kompetenz. Ihr Textverständnis, die Eigenständigkeit und die Medienkompetenz wurden durch die selbständige Buchauswahl und die intensive Vorbereitung erweitert. Das Sprechen vor Publikum förderte zudem das Selbstbewusstsein, die Präsenz und die Kommunikationsfähigkeit aller Teilnehmer.
Ayleen Weidner aus der 6b wurde schließlich als Beste von Schulleiter Klaus Oppermann ausgezeichnet und wird die Sekundarschule im Dreiländereck auf Kreisebene vertreten. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer freuten sich abschließend über einen Nikolaus, Buchgutscheine und viel Lob und Anerkennung.