Drucken Versenden
Ein Kochtopf reicht aus

Alltagsmasken waschen

Von Barbara Siebrecht
Kreis Höxter - Stoffmasken aus Baumwolle, die heutzutage oft selbst genäht werden, kann man zur Reinigung in die Waschmaschine stecken. Virologen empfehlen dafür eine 60-Grad-Wäsche, um die Viren abzutöten. Noch besser lassen sich Schutzmasken aus Stoff aber bei 90 Grad Celsius von Keimen befreien. Immer sollte man ein Vollwaschmittel wählen, dass durch die Bleichmitteln noch besser gegen Viren und Bakterien wirkt.

Bild anzeigen

Alltagsmasken lassen sich auch im Kochtopf waschen.

© Foto: Siebrecht

Für die Wäsche einer Alltagsmaske muss man aber nicht die Waschmaschine bemühen. Das geht auch im Kochtopf. Für eine Maske sollte man 250 ml Wasser mit einem halben Teelöffel Vollwaschmittel aufkochen lassen. Dann hat das Wasser 100 Grad erreicht. Nun die Maske hineinlegen und mindestens drei Minuten im Topf lassen. Wenn man die Platte jetzt ausschaltet und keinen Deckel auflegt, kühlt das Wasser bis auf 60 Grad innerhalb der drei Minuten aus. Dann das Wasser abschütten, mit klarem Wasser im Topf spülen. Die Maske auf ein sauberes Geschirrtuch legen, dieses zusammenrollen und auswringen. Nun die Maske zum Trocknen aufhängen.

Wer ganz sicher gehen will, lässt das Wasser über drei Minuten hinweg kochen. Die Temperatur kann mit einem Braten-Thermometer kontrolliert werden. Im Praxis-Test hat eine Maske auf Stoff, der mit 40 Grad gewaschen werden sollte, die Topf-Wäsche unbeschadet überstanden.

Vor dem Aufsetzen der Alltagsmaske sollte man diese gründlich die Hände waschen, damit die Maske sauber bleibt. Nach dem Absetzen ebenfalls - denn an der Außenseite des Gesichtsschutzes könnten sich Erreger tummeln. Die Masken möglichst nur an den Bändern anfassen.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder