Drucken Versenden
Modernisierung des Umspannwerks Würgassen

80 Tonnen schwerer Transformator installiert

Würgassen (brv) - Derzeit wird das Umspannwerk (UW) Würgassen bei Beverungen von Westfalen Weser (WW) modernisiert. Dabei wurde ein neuer Transformator eingesetzt.

Bild anzeigen

Schwerstarbeit: Vom Spezialtransporter müssen die 80 Tonnen auf Sockel-Standort geschoben werden.

© Foto: Westfalen Weser

Mit dem leistungsstärkeren Trafo wird die hohe Versorgungssicherheit, insbesondere für den Raum Beverungen, weiterhin gewährleistet und das Umspannwerk auch für die zukünftige Stromversorgung fit gemacht. Insgesamt investiert WW hier 700.000 Euro.
Im UW Würgassen wird die Spannung von der 110 kV-Hochspannungsebene (110.000 Volt) auf 20 kV-Mittelspannung heruntertransformiert. Das neue Kraftpaket hat ein Gewicht von 80 Tonnen, ist effizienter und kostengünstiger als der bisherige Transformator. Er ist mit einer Kapazität von 40/50 MVA (Mega-Voltampere) vor allem deutlich leistungsstärker als der alte.
„Wir haben hier einen neuen, stärkeren Trafo installiert, weil über den zunehmenden Windkraftausbau immer häufiger große Mengen ‚Windstrom‘ ins Netz eingespeist werden müssen. Damit erhöhen sich auch die Anforderungen an die Transformatoren“, erläutert Thomas Busche, Projektleiter Anlagenbau, die Hintergründe.
Der „kleinere“ Trafo wird allerdings nicht verschrottet, sondern setzt seinen Betrieb nach acht Jahren in Würgassen jetzt im Umspannwerk Brakel fort. Dort ersetzt er einen älteren, der seine technische Lebensdauer erreicht hat. Wenn ein Trafo wegen Neustrukturierungen im Netz oder wegen höherer Leistungsanforderungen ausgetauscht werden muss, prüfen die Planer bei WW immer, ob er an einem anderen Standort noch genutzt werden kann. Das gehört auch zur Verpflichtung, eine möglichst sichere, preisgünstige, verbraucherfreundliche, effiziente und umweltverträgliche Energieversorgung zu gewährleisten.

 

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder